DRK Presseinformationen https://www.drk-oppenweiler.de de DRK Thu, 28 Oct 2021 03:51:57 +0200 Thu, 28 Oct 2021 03:51:57 +0200 TYPO3 EXT:news news-202 Sun, 24 Oct 2021 01:00:00 +0200 Das DRK Oppenweiler hilft im Ahrtal https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/das-drk-oppenweiler-hilft-im-ahrtal-1.html In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind unsere drei Einsatzkräfte wieder wohlbehalten und unbeschadet von ihrem siebentägigen Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal zurückgekehrt. Während des Einsatzes waren unsere Einsatzkräfte zusammen mit vielen weiteren Einsatzkräften aus ganz Deutschland, davon zwei weiteren aus dem Rems-Murr-Kreis, dem Logistikbereich zugeteilt. Hierbei waren sie in Koblenz im Zentrum für Innere Führung untergebracht, wo sich der Bereitstellungsraum Logistik befand. Von dort aus wurde die Materialverwaltung von Fahrzeugen, Arbeitsmaterial und Gebrauchsgegenständen für die Betroffenen im Ahrtal koordiniert, sowie verschiedene Aufgaben und Touren den einzelnen Einsatzkräften zugeteilt.

Unsere Helfer waren hierbei in den verschiedensten Bereichen tätig. So waren sie des Öfteren mit einem LKW unterwegs um neues Material für die betroffene Bevölkerung im Ahrtal abzuholen oder beschädigtes Einsatzmaterial zur Reparatur zu bringen. Zudem waren sie im Einsatz um Material, welches nicht mehr benötigt wurde, mit Gabelstablern auf LKW zu verladen und für den Abtransport vorzubereiten. Des Weiteren waren sie regelmäßig für die Wartung, Reinigung und kleinere Reparaturen des Einsatzmaterials und der Fahrzeuge zuständig.

Aber auch direkt im Krisengebiet waren unsere Helfer täglich im Einsatz. Die primäre Aufgabe war hierbei die Verteilung von Gebrauchsgegenständen, welche von der Bevölkerung benötigt wurden. Hierzu wurden verschiedene Versorgungspunkte im gesamten Ahrtal angefahren und direkt vor Ort nachgefragt was benötigt wird, um eine effektive Versorgung, der zum Teil immer noch stark verwüsteten Gegend, zu gewährleisten.

Neben der Verteilung von Gebrauchsgegenständen ist das DRK vor Ort auch mit für die Ausleuchtung von Straßen und die Stromversorgung zuständig, da es immer noch viele Gebiete gibt die von der Stromversorgung abgeschnitten sind. Hierfür waren täglich Elektriker des DRK unterwegs, um Störungen an den Aggregaten und Lichtmasten zu beheben und neue Standorte zu suchen. Anschließend war eine weitere große Aufgabe des DRK die Betankung der Aggregate und Lichtmasten, die meist 24 Stunden am Stück liefen und daher regelmäßig mit Diesel versorgt werden mussten. Hierzu waren mehrere Helfer mit Unimogs unterwegs, welche zuvor mit Dieseltanks aufgerüstet wurden.

Für unsere drei Einsatzkräfte des DRK Oppenweiler war es ein sehr interessanter und eindrucksvoller Einsatz, bei dem sie viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln konnten.

Insgesamt waren nun mit Tim Wolf, Helmut Wolf, Simon Wolf und Jan Mahne, der bereits vor einigen Wochen vor Ort war, vier Einsatzkräfte des DRK Ortsvereins Oppenweiler über mehrere Wochen verteilt im Ahrtal im Einsatz.

]]>
news-201 Sat, 16 Oct 2021 15:00:00 +0200 Das DRK Oppenweiler hilft im Ahrtal https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/das-drk-oppenweiler-hilft-im-ahrtal.html Heute (16.10.2021) Nachmittag machten sich drei Einsatzkräfte des DRK Oppenweiler auf den Weg in den Bereitstellungsraum in Koblenz um im Ahrtal zu helfen. Helmut, Tim und Simon Wolf werden im Bereich der Logistik teilweise schlecht zu erreichende Einsatzstellen beispielsweise mit dem Unimog anfahren und dort gespendete Gegenstände und Betriebsstoffe für Notstromaggregate verteilen. Die geplante Rückkehr soll am nächsten Samstag, den 23.10.2021 erfolgen.

Aus dem DRK-Kreisverband Rems-Murr sind noch zwei weitere Einsatzkräfte aus den DRK Ortsvereinen Alfdorf und Waiblingen ins Einsatzgebiet entsandt worden.

Wir wünschen den fünf Einsatzkräften viele interessante Einsätze und dass sie alle wohlbehalten in den Rems-Murr-Kreis zurückkehren. Ebenso möchten wir uns schon heute bei ihnen für ihren selbstlosen und sinnvollen Einsatz für die Bevölkerung im Ahrtal bedanken.

]]>
news-200 Sun, 10 Oct 2021 20:00:00 +0200 Schließung des DRK-Testzentrums Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/schliessung-des-drk-testzentrums-oppenweiler.html Zum 10.10.2021 schloss unser Testzentrum nach über vier Monaten an zeitweise bis zu drei Terminen pro Woche seine Pforten. Aufgrund der gestiegenen Impfquote und der daraus resultierenden geringeren Anzahl von benötigten Testungen, führten wir am Freitag, den 08.10.2021 die letzten Testungen für die Öffentlichkeit durch.

Bei einer Veränderungen der Lage besteht jedoch jederzeit die Möglichgkeit unser Testzentrum innerhalb kürzester Zeit wieder in Betrieb zu nehmen. Auch können wir bei Bedarf für Firmen, Vereine usw. Tester ausbilden, so dass diese ihre Kolleginnen und Kollegen und andere Vereinsmitglieder testen und dies auch bescheinigen können. Bei Interesse an einer solchen Schulung schreiben Sie bitte eine E-Mail an corona-testzentrum(at)drk-oppenweiler.de.

Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Personen, die sich bei uns haben testen lassen. Ebenso vielen Dank an alle ehrenamtlichen Einsatzkräfte, die es möglich gemacht haben, dass wir über einen so langen Zeitraum regelmäßige Termine für die Bevölkerung anbieten konnten.

]]>
news-199 Sat, 05 Jun 2021 12:00:00 +0200 Unterstützung beim Helfergrundausbildung-Praxistag https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/unterstuetzung-beim-helfergrundausbildung-praxistag.html Waiblingen - 05.06.2021 Am vergangenen Samstag, den 05.06.2021 unterstützten wir den DRK Kreisverband Rems-Murr bei der Durchführung des Helfergrundausbildung-Praxistages. So führte eines unserer Bereitschaftsmitglieder eine kurze Funkeinweisung durch und erklärte die Grundlagen zur Anwendung von UTM-Koordinaten, so dass die Teilnehmer zum einen ihre jeweiligen Einsatzorte finden und mit der fiktiven Leitstelle kommunizieren konnten.

Anschließend stellten wir Personal und Material für die Station Zeltbau. Zunächst wurden die theoretischen Kenntnisse aus dem Online-Lehrgang aufgefrischt, bevor die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung ein Stangengerüstzelt 30 (kurz SG30) auf- und anschließend wieder abbauen durften.

Wir wünschen allen Teilnehmern des aktuell laufenden Sankurses einen interessanten Lehrgang und im Anschluss eine erfolgreiche Prüfung.

]]>
news-198 Sun, 30 May 2021 12:00:00 +0200 DRK-Impftruck macht Halt in Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/drk-impftruck-macht-halt-in-oppenweiler.html Oppenweiler - 30.05.2021 Am Sonntag, den 30.05.2021 stand der DRK-Impftruck vor der Gemeindehalle in Oppenweiler. Ungefähr 100 Personen aus Oppenweiler und der Umgebung wurde so eine komfortable Möglichkeit angeboten, ihre erste Impfung zu erhalten.

Unsere Bereitschaftsmitglieder kümmerten sich um die Betreuung im Anschluss an die Impfung und kopierten für die Impflinge, sofern gewünscht, die Unterlagen. Auch unterstützten wir beim Auf- und Abbau des Impftrucks.

Wir möchten uns ganz herzlich beim Landratsamt des Rems-Murr-Kreises und der Gemeindeverwaltung Oppenweiler für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken.

]]>
news-197 Fri, 28 May 2021 12:00:00 +0200 DRK-Testzentrum öffnet am 02.06.2021 in Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/drk-testzentrum-oeffnet-am-02062021-in-oppenweiler.html Oppenweiler - 28.05.2021

Am Mittwoch, den 02.06.2021 um 17:00 Uhr öffnet unser DRK-Testzentrum im DRK-Heim in der Murrwiesenstraße 3 in Oppenweiler seine Pforten. Es wird bis auf Weiteres immer mittwochs und freitags von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet sein.

Die Tests sind im Rahmen der Bürgertestung für alle Personen ab 6 Jahren kostenlos.

Eine Online-Anmeldung über COSAN ist notwendig. Der Link zum Testzentrum:
https://cosan.cubefour.de/Registration/AnmeldungAllgemein?application=rmk&tc=3131ff4a-f8e5-4f62-84b4-842e5f957acf&singleTc=true

Auch ist unser Testzentrum auf der Webseite des Landratsamtes (https://www.rems-murr-kreis.de/schnelltest-covid-19/) gelistet und die Termine sind dort buchbar.

Das Testergebnis ist innerhalb weniger Minuten nach der Testabgabe in Ihrer Cosima-App abrufbar, zusätzlich oder falls Sie die Cosima-App nicht nutzen, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Testergebnis. Über die App oder einen Link in der E-Mail kann eine Bescheinigung über das Testergebnis ausgedruckt werden.

Bei Fragen oder Schwierigkeiten mit der Anmeldung können Sie uns gerne über die E-Mailadresse corona-testzentrum@drk-oppenweiler.de kontaktieren.

]]>
news-196 Fri, 14 May 2021 19:00:00 +0200 Zweite Schnelltestereinweisung beim THW Ortsverband Backnang https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/zweite-schnelltestereinweisung-beim-thw-ortsverband-backnang.html Backnang - 14.05.2021 Gestern Abend führten wir die zweite Schnelltester-Einweisung beim THW Backnang durch. Dieses Mal konnten neun weitere Einsatzkräften zu Testern qualifiziert werden, so dass das THW Backnang für den Einsatzfall oder größere Veranstaltungen kurzfristig auf 17 eigene Tester zurückgreifen kann.

Nach einer kleinen theoretischen Einführung wurde der richtige Umgang mit der Infektionsschutzausrüstung geübt und anschließend die verschiedenen Schnelltestarten besprochen und ausprobiert.

]]>
news-195 Wed, 12 May 2021 20:00:00 +0200 Übungsabend mit schmackhafter Überraschung https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/uebungsabend-mit-schmackhafter-ueberraschung.html Oppenweiler - 12.05.2021 Um auch in Zeiten der Corona-Pandemie die Kameradschaftspflege im DRK Ortsverein Oppenweiler nicht zu vernachlässigen, hatten sich einige Kameradinnen für unseren Übungsabend am 12.05.2021 eine Überraschung für unsere Mitglieder ausgedacht. So wurden den ganzen Tag über coronakonform in mehreren Schichten insgesamt 33 Salzkuchen gebacken und ausgeliefert.

Diese Aktion ist auch ein kleines Dankeschön an unsere Mitglieder, welche während der Pandemie in den Teststellen, beim Impftruck, in der Einweisung von Schnelltestern und in vielen weiteren Bereichen aktiv sind.

Ganz herzlichen Dank an das Back- und Lieferteam bestehend aus Kerstin, Kim, Bine, Ursula, Heike und Nadja - die Überraschung kam sehr gut an und wir freuen uns auf eine baldige Wiederholung, hoffentlich dann vor Ort im neuen DRK-Heim.

]]>
news-194 Wed, 05 May 2021 20:00:00 +0200 Einweisung von Covid19-Schnelltestern beim THW Backnang https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/einweisung-von-covid19-schnelltestern-beim-thw-backnang.html Backnang - 05.05.2021 Am Abend des 05.05.2021 konnte einer unserer Multiplikatoren sieben Einsatzkräften des THW Ortsverbandes Backnang eine Einweisung in die Covid19-Tests geben und zu Antigen-Schnelltestern qualifizieren.

Im theoretischen Teil ging es zum einen um die rechtlichen Grundlagen der Testungen und es gab einige wissenswerte Hintergrundinformationen zu den Übertragungswegen des Coronavirus. Zum anderen sollte schon die Basis für die anschließenden praktischen Übungen gelegt werden.

Der Hauptbestandteil der Schulung bestand im praktischen Umgang mit der Infektionsschutzausrüstung und den Schnelltests. So durften alle Teilnehmer nach einer kurzen Einweisung die Infektionsschutzkleidung kennenlernen und anziehen. Anschließend wurden die verschiedenen Varianten der Schnell- und Selbsttests vorgestellt und die Teilnehmer konnten sich in Zweierteams gegenseitig testen.

Nachdem alle Teilnehmer negativ getestet wurden, konnte noch das richtige Ausziehen der Schutzkleidung geübt und der Lehrgang abgeschlossen werden.

]]>
news-193 Wed, 28 Apr 2021 20:00:00 +0200 Quizabend beim DRK Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/quizabend-beim-drk-oppenweiler.html Oppenweiler - 28.04.2021 Bei unserem Übungsabend am 28.04.2021 durften alle Teilnehmer bei einem Quiz aktiv werden und ihre Sanitätskenntnisse abrufen. In drei Gruppen mussten die Aufgaben zu verschiedenen Notfallbildern und zu einem Fallbeispiel diskutiert und die richtigen Lösungen gefunden werden.

Nach 1,5 spannenden Stunden standen die Platzierungen der Gruppen fest und unsere Bereitschaftsleitung informierte die Mitglieder noch kurz über die Themen der kommenden Übungsabende.  

Wir haben uns gefreut auch einen Gast aus dem DRK Ortsverein Backnang bei unserem Quiz dabei zu haben.

Vielen Dank an das Quiz-Team Kim Rützler, Vera Egenter und Sabine Mahne für den kurzweiligen und lehrreichen Abend.

]]>
news-191 Thu, 01 Apr 2021 18:00:00 +0200 Unterstützung des Rettungsdienstes im Rems-Murr-Kreis https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/unterstuetzung-des-rettungsdienstes-im-rems-murr-kreis.html Rems-Murr-Kreis - 01.04.2021 Am 01.04.2021 kam es zu einem hohen Einsatz- bzw. Fahrtenaufkommen im Rems-Murr-Kreis, welches durch die regulären Kräfte des Rettungsdienstes nur mit erheblichen Verzögerungen hätte abgearbeitet werden können. Die hohe Anzahl der ausstehenden Fahrten betraf in erster Linie den Krankentransport, also keine notfallbedingten bzw. zeitkritischen Fahrten. Auch wenn ein verzögerter Krankentransport in der Regel für die Patienten nicht lebensbedrohlich ist, so ist es doch für die Patienten und ihre Angehörigen eine Erleichterung, wenn der Transport zur Klinik oder von der Klinik ins Altenheim oder nach Hause schnellstmöglich erfolgen kann.

Um hier eine Entlastung des Rettungsdienstes zu bewirken, wurden die ehrenamtlichen KTW-Unterstützungen der DRK-Ortsvereine um 14:39 Uhr durch die Leitstelle des Rems-Murr-Kreises alarmiert. Innerhalb weniger Minuten konnten wir einen Rettungswagen mit drei Einsatzkräften bereit melden und zum ersten Einsatz entsenden. Insgesamt führten wir vier Krankentransporte im Rems-Murr-Kreis durch und konnten so den Regelrettungsdienst entlasten. Gegen 21:00 Uhr war dann auch für die drei ehrenamtlichen Einsatzkräfte Dienstende und sie konnten zurück nach Hause fahren.

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften dafür bedanken, dass sie in ihrer Freizeit so kurzfristig eingesprungen sind um den Menschen im Rems-Murr-Kreis zu helfen.

]]>
news-190 Wed, 31 Mar 2021 20:00:00 +0200 Virtueller Rundgang durch den Gerätewagen Sanität https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/virtueller-rundgang-durch-den-geraetewagen-sanitaet.html Oppenweiler - 31.03.2021 Beim gestrigen Übungsabend stand das Thema Schnelleinsatzgruppe-Erstversorgung (kurz SEG-E) auf der Agenda. Die SEG-E ist eine Einsatzformation, welche bei einer größeren Anzahl von Verletzten oder Erkrankten zum Einsatz kommen kann, wenn die Ressourcen der Einsatzformationen der Ortsvereine nicht mehr ausreichen. Die DRK-Bereitschaft Oppenweiler stellt die SEG-E Murrtal zusammen mit den Bereitschaften Backnang und Aspach.

Da wir aufgrund der aktuellen Corona-Lage keinen Übungsabend mit einer großen Anzahl an Personen, welche in Präsenz vor Ort sind, durchführen können, boten wir einen virtuellen Rundgang durch unseren Gerätewagen Sanität an. So konnten wir alle Gegenstände und Materialien, welche auf dem Gerätewagen Sanität verlastet sind vorstellen und weitere Infos dazu geben.

Insgesamt nahmen aus den DRK Ortsvereinen Oppenweiler, Backnang, Weissacher Tal und Allmersbach im Tal 18 Personen an diesem virtuellen Übungsabend teil.

Natürlich achteten wir auch auf die Corona-Schutzmaßnahmen, so dass vor Ort nur Personen aus zwei Haushalten anwesend waren und bis auf den Redner trugen alle Anwesenden FFP2-Masken. Ebenso wurde auf ausreichend Abstand geachtet.

]]>
news-192 Wed, 31 Mar 2021 18:00:00 +0200 Ausbildung unserer Schnelltester https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/ausbildung-unserer-schnelltester.html Oppenweiler - März 2021 Mitte März hatten die DRK-Ortsvereine die Möglichkeit durch den DRK-Kreisverband Rems-Murr Multiplikatoren schulen zu lassen, welche die Schnelltester auf örtlicher Ebene einweisen dürfen. Der DRK Ortsverein Oppenweiler nutzte die Chance und ließ 4 seiner Bereitschaftsmitglieder zu Multiplikatoren ausbilden.

Nachdem die drei Oppenweiler Firmen, Murrplastik, Murrelektronik und WWS ihren Mitarbeitern die Möglichkeit anbieten wollten, sich testen zu lassen, wurde das DRK Oppenweiler an 1-2 Tagen in der Woche mit der Durchführung der Testungen beauftragt.

Um die Testungen über mehrere Wochen zuverlässig gewährleisten zu können, bildeten wir im März ingesamt 21 unserer Bereitschaftsmitglieder zu Schnelltestern aus. Auf dem Ausbildungsplan standen unter anderem das theoretische Hintergrundwissen, der richtige Umgang mit der Infektionsschutzausrüstung und die praktische Einweisung auf die verschiedenen Schnelltestarten. Dabei stand das praktische Üben und der sichere Umgang mit den Testkits im Vordergrund.

Wir möchten uns bei den drei Firmen, welche uns beauftragt haben, für das Vertrauen und bei unseren ehrenamtlichen Testern für ihre Unterstützung bedanken.

]]>
news-189 Thu, 25 Mar 2021 20:00:00 +0100 Blutspende am 25.03.2021 in Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/blutspende-am-25032021-in-oppenweiler-1.html Oppenweiler - 25.03.2021 Den ersten von in diesem Jahr drei Blutspendeterminen führten wir am vergangenen Donnerstag, den 25.03.2021 in der Gemeindehalle Oppenweiler durch.

Aufgrund der Corona-Pandemie war eine Spende nur nach vorheriger Online-Anmeldung möglich. Auch sonst wurde die gesamte Blutspende unter Corona-Bedingungen abgewickelt, was aber, nachdem die Spender und Helfer bereits bei unseren Spenden im vergangenen Jahr diese Erfahrung gemacht hatten, schon ziemlich routiniert ablief.

Dieses Mal durften wir 163 Spender, davon 6 Erstspender, zur Blutspende begrüßen, wovon nur sechs aufgrund gesundheitlicher Gründe zurückgestellt werden mussten. Somit konnte der Blutspendedienst mit 157 Blutkonserven ins Institut nach Mannheim zurückkehren. Ein sehr gutes Ergebnis, insbesondere vor dem Hintergrund, dass es maximal 163 Spenderplätze zum online Buchen gab.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Spendern und ehrenamtlichen Helfern bedanken. Ebenso vielen Dank an den DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg Hessen für die hervorragende und routinierte Zusammenarbeit.

Da wir aktuell keine Verpflegung vor Ort anbieten dürfen, bekam jeder Spender als kleines Dankeschön eine Essenstüte zum Mitnehmen überreicht. Zusätzlich zu Wurstsalat und Brot konnten wir Dank der Spende von Haller Löwenbräu noch ein Getränk dazu packen. Daher auch einen herzlichen Dank an die Firma Haller Löwenbräu.

Wir freuen uns schon darauf möglichst viele Spender bei unserem nächsten Spendetermin am Freitag, den 18.06.2021 in der Gemeindehalle Oppenweiler begrüßen zu dürfen.

]]>
news-188 Wed, 17 Mar 2021 21:00:00 +0100 Online-Übungsabend vom 17.03.2021 https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/online-uebungsabend-vom-17032021.html Oppenweiler - 17.03.2021 Bei unserem letzten Übungsabend am vergangenen Mittwoch referierte unser Bereitschaftsmitglied Dr. med. Siegfried Döttling (Oberarzt der Notaufnahme des Rems-Murr-Klinikums Winnenden und leitender Notarzt im Rems-Murr-Kreis) über die Aufgaben und Funktion des leitenden Notarztes, die Entwicklung des Rettungsdienstes im Rems-Murr-Kreis und das Simulationszentrum Rems-Murr.

Wir freuen uns, dass sich 33 Teilnehmer aus den DRK Ortsvereinen Oppenweiler, Backnang, Spiegelberg, Weissacher Tal und Allmersbach im Tal über diese Themen informiert haben.

]]>
news-187 Mon, 08 Mar 2021 14:00:00 +0100 Unterstützung des DRK-Impftrucks in Backnang https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/unterstuetzung-des-drk-impftrucks-in-backnang.html Backnang - 08.03.2021 Heute unterstützten wir den DRK Ortsverein Backnang bei der Betreuung des DRK-Impftrucks mit zwei Einsatzkräften und einem Rettungswagen.

Unsere Aufgabe war die Impfnachsorge und die Kopien für die Impflinge zu erstellen, damit diese die notwendigen Unterlagen mit nach Hause nehmen konnten.

Die wichtigsten Informationen zum Impftruck können der Seite des DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. entnommen werden:
https://www.drk-rems-murr.de/das-drk/mitteilungen-und-infos/presse-service/meldung/der-drk-impftruck-steht-in-den-startloechern.html

]]>
news-186 Fri, 26 Feb 2021 14:00:00 +0100 Der DRK-Impftruck ist im Rems-Murr-Kreis unterwegs https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/der-drk-impftruck-ist-im-rems-murr-kreis-unterwegs.html Rems-Murr-Kreis - 26.02.2021 Eine zusätzliche Möglichkeit, dass sich mobilitätseingeschränkte, ältere Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen können, hat der Rems-Murr-Kreis zusammen mit dem DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. geschaffen. Der Impftruck des DRK macht in allen Städten und Gemeinden des Landkreises Station und erspart so den Impfberechtigten die Fahrt zu einem Landes- oder Kreisimpfzentrum.

Geplant ist, dass die Stadt- und Gemeindeverwaltungen die Impfberechtigten in ihrem Zuständigkeitsgebiet über die Termine und Anmeldemöglichkeiten informieren. An welchen Tagen der Impftruck in Oppenweiler Halt macht, steht noch nicht fest, soll aber in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden.

Das DRK Oppenweiler wird bei den Impfterminen im Rahmen der Nachbetreuung und bei der sanitätsdienstlichen Absicherung unterstützen.

Weitere Informationen können der Internetseite des DRK-Kreisverbandes Rems-Murr e. V. entnommen werden: https://www.drk-rems-murr.de/das-drk/mitteilungen-und-infos/presse-service/meldung/der-drk-impftruck-steht-in-den-startloechern.html?fbclid=IwAR2SzYaWG2G-NenxQLLQhXeMQrfGUPl7DjpTqhx2xsPDD01aMwyVu5aoCmM

]]>
news-185 Fri, 12 Feb 2021 22:00:00 +0100 Einsatz für die Einsatzgruppe Akut https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/einsatz-fuer-die-einsatzgruppe-akut-1.html Backnang - 12.02.2021 Heute Abend wurde unsere Einsatzgruppe Akut zu einem Wohungsbrand nach Backnang alarmiert. Nachdem es keine Verletzten gab und die Feuerwehr Backnang die Situation schnell unter Kontrolle hatte, konnten wir kurz nach unserem Eintreffen wieder zurück ins DRK-Heim.

Vor Ort war neben der Feuerwehr Backnang noch die Polizei Aalen.

Aus dem Rettungsdienst/Sanitätsdienst waren folgende Kräfte im Einsatz:
Rettungsdienst: 1 Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, 1 Rettungswagen
Bereitschaft Oppenweiler: 3 Fahrzeuge und 10 Einsatzkräfte vor Ort (5 Einsatzkräfte in Reserve)
Bereitschaft Backnang: 2 Fahrzeuge und 5 Einsatzkräfte vor Ort

Vielen Dank an die Feuerwehr Backnang, die Polizei Aalen, den Rettungsdienst von DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. und Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Baden Württemberg und die Kameraden vom DRK Ortsverein Backnang für die gute Zusammenarbeit.

]]>
news-184 Fri, 01 Jan 2021 21:00:00 +0100 Ein einsatzreicher Neujahrstag für das DRK Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/ein-einsatzreicher-neujahrstag-fuer-das-drk-oppenweiler.html Das neue Jahr begrüßte unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte mit jeder Menge Einsätze und Arbeit. In der Silvesternacht von 20:00 Uhr bis 03:00 Uhr stellte unsere Bereitschaft einen Rettungswagen samt qualifiziertem Personal, um den Rettungsdienst bei einem hohen Einsatzaufkommen schnellstmöglich unterstützen zu können. Aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen kam es erwartungsgemäß zu weniger Einsätzen im Vergleich zum Vorjahr für den Rettungsdienst, jedoch dauern die Einsätze aufgrund erhöhter Infektionsschutzmaßnahmen länger.
So wurde unser Rettungswagen am frühen Neujahrsmorgen um 01:52 Uhr zu einem internistischen Notfall innerhalb von Oppenweiler alarmiert, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken und bei der anschließenden Behandlung zu unterstützen. Gegen 02:10 Uhr war für unsere Helfer der Einsatz beendet und um 3 Uhr konnten wir unsere Bereitschaft ohne weitere Einsätze auflösen.

Während des gesamten Neujahrstages kam es zu einem hohen und immer weiter ansteigenden Einsatz- bzw. Fahrtenaufkommen, welches durch die regulären Kräfte des Rettungsdienstes nur mit erheblichen Verzögerungen hätte abgearbeitet werden können. Die hohe Anzahl der ausstehenden Fahrten betraf in erster Linie den Krankentransport, also keine notfallbedingten bzw. zeitkritischen Fahrten. Auch wenn ein verzögerter Krankentransport in der Regel für die Patienten nicht lebensbedrohlich ist, so ist es doch für die Patienten und ihre Angehörigen eine Erleichterung, wenn der Transport zur Klinik oder von der Klinik ins Altenheim oder nach Hause schnellstmöglich erfolgen kann.
Um hier eine Entlastung des Rettungsdienstes zu bewirken, wurden die ehrenamtlichen KTW-Unterstützungen der DRK-Ortsvereine um 16:03 Uhr durch die Leitstelle des Rems-Murr-Kreises alarmiert. Innerhalb weniger Minuten konnten wir einen Krankentransportwagen mit drei Einsatzkräften bereit melden und zum ersten Einsatz entsenden. Insgesamt führten wir vier Krankentransporte im Rems-Murr-Kreis durch und konnten so den Regelrettungsdienst entlasten. Gegen 21:30 Uhr war dann auch für die drei ehrenamtlichen Einsatzkräfte Dienstende und sie konnten zurück nach Hause fahren.

Zusätzlich zu den ganzen ungeplanten Einsätzen am Neujahrstag war einer unserer Ehrenamtlichen im Corona-Schnelltestzentrum im Klinikum Winnenden aktiv, um den Patientenangehörigen einen sicheren Besuch im Klinikum zu ermöglichen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren ehrenamtliche Einsatzkräften dafür bedanken, dass sie am Neujahrstag in ihrer Freizeit so vielen Menschen im Rems-Murr-Kreis geholfen haben.
Des Weiteren geht ein großer Dank an die Rettungsleitstelle des Rems-Murr-Kreises und das Rems-Murr-Klinikum Winnenden für die hervorragende Zusammenarbeit.   

]]>
news-183 Fri, 11 Dec 2020 20:00:00 +0100 Blutspende in Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/blutspende-in-oppenweiler.html Oppenweiler - 11.12.2020 Am Freitag, den 11.12.2020 führten wir in der Gemeindehalle Oppenweiler in diesem Jahr unsere zweite Blutspende durch. Aufgrund der Corona-Pandemie war eine Spende nur nach vorheriger Online-Anmeldung möglich. Dieses Angebot wurde rege in Anspruch genommen und so waren bereits 10 Tage vor der Spende alle Plätze ausgebucht.

Auch sonst wurde die gesamte Blutspende unter Corona-Bedingungen abgewickelt, was aber, nachdem die Spender und Helfer bereits bei unserer letzten Spende im Juni diese Erfahrung gemacht hatten, schon ziemlich routiniert ablief.

Dieses Mal durften wir 130 Spender, davon 12 Erstspender, zur Blutspende begrüßen, wovon nur drei aufgrund gesundheitlicher Gründe zurückgestellt werden mussten. Somit konnte der Blutspendedienst mit 127 Blutkonserven ins Institut nach Mannheim zurückkehren. Ein sehr gutes Ergebnis, insbesondere vor dem Hintergrund, dass es maximal 133 Spenderplätze zum online Buchen gab.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Spendern und ehrenamtlichen Helfern bedanken. Ebenso vielen Dank an den Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen für die hervorragende und routinierte Zusammenarbeit.

Da wir aktuell keine Verpflegung vor Ort anbieten können, bekam jeder Spender als kleines Dankeschön eine Essenstüte zum Mitnehmen überreicht. Zusätzlich zu Würsten, Kartoffelsalat und Brot konnten wir Dank der Spende der Streker Natursaft GmbH noch Saftflaschen und von der Firma Huober Brezel zusätzlich Grissini dazu packen. Daher auch einen herzlichen Dank an die beiden spendenden Firmen.

]]>
news-181 Wed, 28 Oct 2020 20:00:00 +0100 Hybrid-Übungsabend beim DRK Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/hybrid-uebungsabend-beim-drk-oppenweiler.html Oppenweiler - 28.10.2020 Der erste Hybrid-Übungsabend des DRK Oppenweiler fand am 28.10.2020 statt. Die Bereitschaftsmitglieder hatten die Möglichkeit entweder live im DRK-Heim oder virtuell über google meet am Übungsabend teilzunehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie notwendig geworden, da bei einer Präsenzveranstaltung für Hilfsorganisationen die maximale Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt wurde, konnte das neue Konzept alle Teilnehmer, egal ob im DRK-Heim oder zu Hause vorm PC, überzeugen.

Das Thema des Übungsabends waren Unterweisungen. Mindestens einmal im Jahr muss jedes Bereitschaftsmitglied an diesen teilnehmen, um weiterhin für Einsätze und Sanitätsdienste zur Verfügung zu stehen. Unser Bereitschaftsleiter Florian Wieland führte durch die Themen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit und das Fahren mit Sonder- und Wegerechten. Anschließend übernahm Kim Rützler den Part der Lebensmittelhygiene-Belehrung. Den Abschluss machte Markus Frey mit der Belehrung zur Schweigepflicht.

So konnten an diesem Abend 21 Bereitschaftsmitglieder, 9 vor Ort im DRK-Heim und 12 virtuell, unterwiesen werden. Alle Teilnehmer empfanden das neue Konzepte als eine geeignete Alternative zum reinen Präsenz-Übungsabend und so gibt es, auch im Hinblick auf die Verschärfung der Kontaktbeschränkungen im November, schon Überlegungen für weitere Hybrid- und rein virtuelle Übungsabende.  

]]>
news-177 Mon, 28 Sep 2020 17:00:00 +0200 Unterstützung aus Oppenweiler für die Corona-Teststation am Stuttgarter Hauptbahnhof https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/unterstuetzung-aus-oppenweiler-fuer-die-corona-teststation-am-stuttgarter-hauptbahnhof.html Stuttgart - 28.+29.09.2020 Auch der DRK Ortsverein Oppenweiler war wieder bei der Bekämpfung des Coronavirus aktiv. Am Abend des 28.09.2020 unterstützten drei ehrenamtliche Einsatzkräfte aus der Bereitschaft Oppenweiler die Corona-Teststation am Stuttgarter Hauptbahnhof. Diese wurde von Mitte August bis 30. September vom DRK Landesverband Baden-Württemberg im Auftrag des baden-württembergischen Sozialministeriums betrieben, um Reisenden aus dem Ausland die Möglichkeit zu geben, sich unkompliziert testen zu lassen. Insgesamt konnten so mehr als 18.000 Tests durchgeführt werden.

Die Aufgaben der DRKler waren unter anderem die Registrierung und unter ärztlicher Aufsicht Abstriche bei den Reiserückkehrern zu nehmen. Ein weiterer wichtiger Teil der Arbeit bestand darin die Teststation mehrmals an diesem Abend zu desinfizieren und die eigene Schutzkleidung zu wechseln, so dass weder für die Mitarbeiter noch die Reiserückkehrer eine Infektionsgefahr bestand.

Aus ganz Baden-Württemberg unterstützten die ehrenamtlichen Rotkreuzler die Teststation, welche täglich in zwei Schichten von 9 morgens bis 1 Uhr nachts betrieben wurde. Aus dem Rems-Murr-Kreis waren neben den Helfern aus dem Ortsverein Oppenweiler auch noch Ehrenamtliche aus den Ortsvereinen Backnang, Fellbach, Kernen, Murrhardt, Plüderhausen, Schwaikheim, Sulzbach, Urbach und Winnenden in der Teststation aktiv.

]]>
news-176 Sat, 19 Sep 2020 17:00:00 +0200 Brandeinsatz für die Einsatzgruppe Akut Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/brandeinsatz-fuer-die-einsatzgruppe-akut-oppenweiler.html Backnang - 19.09.2020 Am Samstag, den 19.09.2020 zur Mittagszeit, direkt nach Ende unserer Altpapier- und Altkleidersammlung, wurde unsere Einsatzgruppe Akut zu einem Brandeinsatz nach Backnang alarmiert. Da noch genügend Helfer an unserem DRK-Heim waren, konnten wir innerhalb einer Minute nach Alarmierung mit dem ersten Fahrzeug zur Einsatzstelle abrücken.

Schon auf der Anfahrt war eine große Rauchsäule von weitem zu sehen. Der Brand war in einer Gartenhütte ausgebrochen und bereits auf ein nebenstehendes Gebäude übergesprungen. Wir stellten nach Rücksprache mit dem Organisatorischen Leiter Rettunsgdienst für etwaige Verletzte zwei Erstversorgungstrupps zur Verfügung und sicherten die Einsatzkräfte der Feuerwehr während der Löscharbeiten sanitätsdienstlich ab.

Insgesamt gab es zwei leichtverletzte Personen, welche durch den anwesenden Rettungsdienst erstversorgt, aber nicht transportiert werden mussten.

Gegen 17:20 Uhr endete der Einsatz für die letzten eingesetzten Kräfte des DRKs. Die Feuerwehr Backnang war noch die ganze Nacht bis in den Vormittag des nächsten Tages hinein mit Nachlöscharbeiten und der Brandwache beschäftigt.

Die ehrenamtliche Einsatzgruppe Akut aus den DRK Bereitschaften Oppenweiler und Backnang war mit insgesamt 11 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen vor Ort. Im Einsatz waren die Feuerwehr Backnang und weitere Feuerwehren aus dem Kreis, die Rettungsdienste des DRK Kreisverbandes Rems-Murr und des Malteser Hilfsdienstes samt Organisatorischem Leiter Rettungsdienst und einem Vertreter für die Kreisbereitschaftsleitung und die Polizei Aalen. Vielen Dank für die gewohnt gute und reibungslose Zusammenarbeit.  

]]>
news-175 Tue, 15 Sep 2020 18:00:00 +0200 Einsatz für die Einsatzgruppe Akut https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/einsatz-fuer-die-einsatzgruppe-akut.html Backnang - 15.09.2020 Am Abend des 15.09.2020 wurde die DRK Einsatzgruppe Akut Oppenweiler/Backnang zu einer Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in Backnang alarmiert.
Während der Rettungsdienst einen Patienten mit einer leichten Rauchgasintoxikation versorgte, betreuten wir mehrere unverletzte Bewohner des betroffenen Gebäudes.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des DRKs waren mit 4 Fahrzeugen und 11 Personen aus den Ortsvereinen Oppenweiler und Backnang im Einsatz.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Backnang, welche mit 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort war, dem Rettungsdienst und der Polizei für die gute Zusammenarbeit.

]]>
news-173 Sat, 23 May 2020 22:06:00 +0200 Online-Übungsabend der Bereitschaft Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/online-uebungsabend-der-bereitschaft-oppenweiler.html Oppenweiler im April 2020 Um während der Corona-Pandemie wichtige Informationen auszutauschen und trotzdem das Infektionsrisiko nicht zu erhöhen, führte die Bereitschaft Oppenweiler im April einen virtuellen Übungsabend durch.

Bereitschaftsleiter Florian Wieland brachte alle Bereitschaftsmitglieder auf den aktuellen Stand, sowohl was die Corona-Pandemie anging, als auch bei anderen Themen, wie beispielsweise die Renovierung unserer neuen Unterkunft.

Anschließend gab es von Kreisausbildungsleiter Markus Frey und dem CBRN-Instruktor Jan Mahne eine Schulung zum Coronavirus für die Einsatzkräfte. Dabei vermittelten sie das notwendige Hintergrundwissen und stellten die aktuelle Lage dar. Großen Wert wurde auf den Gesundheitsschutz und das richtige Vorgehen bei Einsätzen gelegt.

Von allen Teilnehmern wurde der Online-Übungsabend in der jetzigen Situation als sinnvolle Alternative zur Präsenz-Veranstaltung wahrgenommen. Dennoch herrscht bereits eine große Vorfreude auf den Moment, wenn man wieder Übungsabende im Feuerwehrhaus durchführen kann.

]]>
news-172 Fri, 15 May 2020 18:00:00 +0200 Einsatz für die Einsatzgruppe Akut Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/einsatz-fuer-die-einsatzgruppe-akut-oppenweiler.html Backnang - 15.05.2020 Brandeinsatz Heute um 16:02 Uhr wurde unsere Einsatzgruppe Akut zu einem Brandeinsatz nach Backnang alarmiert.

Wir betreuten die unverletzt Betroffenen und sicherten die Einsatzkräfte der Feuerwehr sanitätsdienstlich ab. Auch kümmerten wir uns um die Verpflegung der Evakuierten.

Der DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. war rettungsdienstlich mit 1 Notarzteinsatzfahrzeug, 1 Rettungswagen und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst im Einsatz. Aus dem Ehrenamt waren insgesamt 4 Fahrzeuge, 14 Einsatzkräfte aus den Bereitschaften Oppenweiler und Backnang und der Kreisbereitschaftsleiter vor Ort.

Vielen Dank an die Feuerwehr Backnang, die Polizei Aalen, den Rettungsdienst des DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. und des Malteser Rettungsdienst Bezirk Stuttgart und den DRK Ortsverein Backnang für die hervorragende Zusammenarbeit.

]]>
news-171 Tue, 21 Apr 2020 21:00:00 +0200 Zentrale Anlaufstelle für (nicht-medizinische) Alltagsmasken im Kreis https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/zentrale-anlaufstelle-fuer-nicht-medizinische-alltagsmasken-im-kreis.html Es werden Näherinnen und Näher für Alltagsmasken gesucht! Gummibänder werden dringend für die Herstellung gebraucht! Es gibt auch bei uns im Rems-Murr-Kreis schon zahlreiche bürgerschaftliche Initiativen, die Masken für sich, für Freunde und Bekannte nähen. Dieses Engagement ist lobenswert und der Landkreis und der DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. sagen Danke. Um dieses Engagement zu unterstützen, haben sich Landkreis und der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes auf eine zentrale Anlaufstelle verständigt. Alle Fragen rund um (nicht-medizinische) Mund-Nasen-Bedeckungen können Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr an Birgit Kralisch unter 07151 2002-67 bzw. E-Mail an Beschaffung@drk-rems-murr.de gerichtet werden.

Wer als Näherin oder Näher bei der Herstellung der Masken unterstützen möchte, kann sich ebenfalls gerne an Frau Kralisch wenden.

Alle wichtigen Informationen zur zentralen Anlaufstelle für (nicht-medizinische) Alltagsmasken sind über folgenden Link auf unserer Webseite abrufbar:
https://www.drk-rems-murr.de/das-drk/mitteilungen-und-infos/aus-unserem-kreisverband/masken-fuer-corona.html

Materialspende zur Maskenherstellung möglich und wichtig

Sie müssen nicht selbst aktiv werden. Gerne können Sie uns Materialien zur Verfügung stellen, mit denen Freiwillige Masken herstellen können.

Benötigt werden:

  • <span style="font-size:12.0pt">Kochbare Stoffe (waschbar bis mindestens 60 Grad. Bestens geeignet sind Bettlaken oder Tischdecken - keine Dekodecken)</span>
  • <span style="font-size:12.0pt">sehr gut eignet sich das Material Polyurethan, dieses ist atmungsaktiv und wasserabweisend</span>
  • <span style="font-size:12.0pt">Gummibänder (z.B. Hosengummi, ca. 6 mm) werden dringend benötigt!</span>
  • <span style="font-size:12.0pt">Nähfaden</span>

Wer selbstgenähte Masken anderen schenken möchte, kann sich ebenfalls an Frau Kralisch wenden, sie kümmert sich darum, dass diese zu den entsprechenden Stellen und Menschen gelangen. Ebenso steht Frau Kralisch als Ansprechpartnerin gerne zur Verfügung, wenn Sie (nicht-medizinische) Alltagsmasken benötigen.

]]>
news-170 Tue, 14 Apr 2020 08:00:00 +0200 Gesprächs-Telefon des DRK im Rems-Murr-Kreis ab dem 14.04.2020 https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/gespraechs-telefon-des-drk-im-rems-murr-kreis-ab-dem-14042020.html Die Maßnahmen gegen das Coronavirus beeinträchtigen das menschliche Miteinander. Die persönlichen Kontakte werden auf ein Minimum reduziert. Der DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. will helfen und hört zu. Das Rote Kreuz hat ein Gesprächs-Telefon eingerichtet. Unter der Nummer 07151-7073490 erreichen Menschen im Kreis qualifizierte Helferinnen und Helfer, die sich bei der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) des DRK im Kreis engagieren. Sie sind Montag bis Freitag von 12 Uhr bis 18 Uhr erreichbar.

Die Ehrenamtlichen der PSNV kennen sich mit Extremsituationen aus. Sie möchten Menschen helfen, die Sorgen haben, erzählen möchten und gerne etwas Kontakt pflegen würden. „Bei uns erreichen Sie ehrenamtliche Mitarbeiter, die ein offenes Ohr für die persönlichen Sorgen und Ängste der Anrufer haben“, hält das Team der PSNV fest. Das Team kann gut zuhören, Rat geben und gegebenenfalls auch sinnvolle Kontakte vermitteln.

In akuten psychischen Krisensituationen, beispielsweise nach tödlichen Unfällen, leisten die ehrenamtliche Kriseninterventionshelfer des Deutschen Roten Kreuzes psychosoziale Akuthilfe für Betroffene. Sie sind da, hören zu, trösten und begleiten. Aber sie kümmern sich auch um erste organisatorische Belange. Diese Eigenschaften wollen die Ehrenamtlichen in dieser außergewöhnlichen Lage nun allen Menschen im Kreis anbieten. Daher haben sie sich dazu entschieden, ihr fundiertes Angebot in diesen speziellen Zeiten anzupassen. „Wir wollen helfen und wir können helfen“, halten die DRKler fest. Die Maßnahmen der Psychosozialen Notfallversorgung (auch Notfallnachsorgedienst genannt) zielen auf die Bewältigung von kritischen Lebensereignissen und der damit einhergehenden Belastungen für Betroffene.

]]>
news-169 Sun, 22 Mar 2020 12:00:00 +0100 Einstellung des Erste Hilfe-Kursangebots im Rems-Murr-Kreis https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/einstellung-des-erste-hilfe-kursangebots-im-rems-murr-kreis.html Der DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. und seine Ortsvereine haben ab sofort bis vorerst 30.05.2020 das Erste Hilfe-Kursangebot kreisweit eingestellt.

Wir folgen damit einer Empfehlung des DRK-Bundesverbands im Einvernehmen mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Diese Vorsichtsmaßnahme dient der Risikominimierung für die Kursteilnehmer und unsere Ausbilder.

Aus diesem Grund muss der Erste Hilfe am Kind-Kurs am Sonntag, den 17.05.2020 im Feurwehrhaus Oppenweiler leider entfallen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

]]>
news-159 Wed, 01 Jan 2020 08:00:00 +0100 2 Unterstützungseinsätze für den Rettungsdienst in der Silvesternacht https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/2-unterstuetzungseinsaetze-fuer-den-rettungsdienst-in-der-silvesternacht.html Die DRK-Bereitschaft Oppenweiler hatte sich, wie neun weitere Bereitschaften des DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. gemeldet, den Rettungsdienst des Rems-Murr-Kreises während des zu erwartenden erhöhten Einsatzaufkommens in der Silvesternacht mit ehrenamtlich besetzten Fahrzeugen zu unterstützen Anfangs konnten wir in aller Ruhe beim Raclette-Essen bei angeregten Gesprächen das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Auch war uns ein gemeinsames Bestaunen des Feuerwerks im Himmel über Oppenweiler gegönnt worden.

Bald darauf stellte sich jedoch schnell heraus, dass es richtig war, dass wir zwei Einsatzfahrzeuge gemeldet und besetzt hatten. Um 00:32 Uhr wurde unser erstes Fahrzeug zu einem Helfer vor Ort-Einsatz nach Backnang alarmiert und um 00:35 Uhr unser zweites Fahrzeug.
Innerhalb weniger Minuten waren wir an den Einsatzorten angekommen und konnten den Rettungsdienst in beiden Fällen tatkräftig unterstützen und entlasten.
Gegen kurz nach 03:00 Uhr, nachdem die Einsatzbereitschaft unserer Fahrzeuge wieder hergestellt war und das Einsatzaufkommen sich wieder normalisiert hatte, beendeten wir nach Rücksprache mit der Integrierten Leitstelle unseren Unterstützungsdienst.

Wir wünschen den beiden von uns behandelten Patienten alles Gute und schnellstmögliche Besserung.

Allen Mitgliedern und Unterstützern des DRK Ortsvereins Oppenweiler wünschen wir ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

]]>
news-155 Mon, 23 Dec 2019 16:00:00 +0100 Das DRK Oppenweiler wünscht frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2020! https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/das-drk-oppenweiler-wuenscht-frohe-weihnachten-und-ein-gutes-neues-jahr-2020.html Der Ortsverein Oppenweiler möchte sich bei allen Helfern, Spendern und Unterstützern im Jahr 2019 bedanken! Der Ortsverein Oppenweiler möchte sich bei allen Helfern, Spendern und Unterstützern im Jahr 2019 bedanken! Wir hatten dieses Jahr einiges zu tun: Neben den Übungsabenden und Einsätzen standen wieder Blutspenden, Sanitätsdienste und Altpapier- & Altkleidersammlungen auf dem Programm. Hinzu kam außerdem unsere Baustelle, wo wir eine alte Halle in ein neues Gerätehaus fast ausschließlich in Eigenregie renovieren. Mindestens einmal in der Woche trafen und treffen sich auch immer noch die fleißigen Helfer um dem Gebäude einen neuen Glanz zu verschaffen. Dies wäre ohne die Hilfe unserer Mitglieder, und vor allem unserem Bereitschaftsleiter Florian Wieland, niemals möglich! Außerdem erfahren wir sehr viel Unterstützung von Firmen aus Oppenweiler und Umgebung, welche uns mit Sachspenden, Arbeitskraft oder vergünstigter Ausstattung sehr viel Arbeit abnehmen. Vielen herzlichen Dank hierfür! Ebenso geht ein großer Dank an die Gemeinde Oppenweiler, die uns die Renovierung der Sanitärraume ermöglicht hat und uns bei allen Anliegen immer zu Seite steht.

Wir starten voller Tatendrang in das neue Jahr 2020, in welchem

...wir die große Eröffnung des neuen Gerätehaus mit Ihnen gemeinsam feiern möchten!

....wir uns weiterhin auf Ihre Unterstützung bei allen Aktionen und Veranstaltungen freuen!

...wir weiterhin bei allen Einsätzen und Sanitätsdiensten alles für Sie geben werden!

]]>
news-154 Sat, 14 Dec 2019 08:00:00 +0100 Altpapiersammeln am 14.12.2019 https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/altpapiersammeln-am-14122019.html Die Altpapier- und Altkleidersammlung am 14.12.2019 bildete den Abschluss eines erfolgreichen Jahres für das DRK Oppenweiler. Bei Wind und Wetter trauen sich unsere zahlreichen Helfer mehrmals im Jahr auf die Straße, um Altpapier und Altkleider zu sammeln, welche eine wichtige Einnahmequelle des Ortsvereins Oppenweiler sind. So auch am 14. Dezember 2019, allerdings meinte es der Wettergott dieses Mal besonders gut mit uns. Wir nutzten genau die vier Stunden zum sammeln, in denen es an diesem Tag nicht regnete, was nicht nur trockene Klamotten für die Helfer brachte, sondern auch trockenes Papier, welches dadurch nicht so schwer und somit leichter zu sammeln war. Nach getaner Arbeit verwöhnte uns das Küchen-Team mit leckerem Essen. Wir bedanken uns bei allen Spenden und Helfern!

]]>
news-151 Sat, 07 Dec 2019 15:00:00 +0100 Weihnachtsmarkt 2019 https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/weihnachtsmarkt-2019.html Auch in diesem Jahr durfte das DRK Oppenweiler am Weihnachtsmarkt im Schlossgarten Oppenweiler teilnehmen. Auch in diesem Jahr durfte das DRK Oppenweiler am Weihnachtsmarkt im Schlossgarten Oppenweiler teilnehmen. Unser Küchenteam hat in den Wochen vorher in liebevoller Handarbeit selbstgemachte Maultaschen hergestellt, welche die Besucher in allen Möglichen Variationen bei uns essen konnten. Egal ob in der Brühe, im Weckle oder mit Kartoffelsalat, an diesem Tag blieb bei uns keiner hungrig. Trotz des einsetzenden Regens haben die Besucher bei Punsch und Glühwein den Abend schön ausklingen lassen. Wir bedanken uns bei allen Helfern und vor allem beim Küchenteam, die diesen tollen Weihnachtsmarkt mit dem DRK Oppenweiler möglich gemacht haben!

]]>
news-153 Fri, 06 Dec 2019 14:00:00 +0100 Blutspenden 06.12.2019 https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/blutspenden-06122019.html Das Blutspenden in Oppenweiler am Nikolaustag, dem 06.12.2019, war wieder einmal sehr erfolgreich. Das Blutspenden in Oppenweiler am Nikolaustag, dem 06.12.2019, war wieder einmal sehr erfolgreich. 119 Spenden fanden in der Vorweihnachtszeit den Weg in die Gemeindehalle Oppenweiler und haben ihr Blut gespendet. Wir bedanken uns bei allen Spendern, aber auch bei den zahlreichen Helfern, die vom Empfang über die Spende bis hin zur Küche die Besucher optimal betreuen!

 

]]>
news-160 Thu, 28 Nov 2019 23:00:00 +0100 Einsatz für die Einsatzgruppe Akut Oppenweiler - Brand in Backnang https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/einsatz-fuer-die-einsatzgruppe-akut-oppenweiler-brand-in-backnang.html Am 28.11.2019 um 01:31 Uhr wurde die Einsatzgruppe Akut Oppenweiler zu einem Brand nach Backnang alarmiert. Zunächst unterstützen wir den Rettunsgdienst bei der medizinischen Versorgung einer Person. Anschließend betreuten wir 18 unverletzt Betroffene, welche aus ihren Wohnung evakuiert wurden, in unserem Zelt.
Nachdem die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück durften, konnten wir gegen kurz nach 4 Uhr den Einsatzort verlassen. Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft ging der Einsatz für uns um 5 Uhr zu Ende.

Der DRK Ortverein Oppenweiler war mit 3 Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften vor Ort. Ebenso im Einsatz waren die Feuerwehr Backnang, die Polizei Aalen und der Rettungdienst von DRK-Kreisverband Rems-Murr e. V. und Malteser Rettungsdienst Bezirk Stuttgart.

Die Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst war, wie gewohnt, hervorragend.

]]>
news-161 Wed, 25 Sep 2019 20:00:00 +0200 Übungsabend der Bereitschaft Oppenweiler https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/uebungsabend-der-bereitschaft-oppenweiler.html An diesem Übungsabend standen Fallbeispiele auf der Tagesordnung. Die Bereitschaftsmitglieder mussten im Feuerwehrhaus Oppenweiler Patienten mit verschiedenen Notfallbildern versorgen. Dabei war vor allem wichtig den kompletten Ablauf einer Hilfeleistung vom Eintreffen beim Patienten bis zur Übergabe an den Rettungsdienst zu üben. Die beiden Mimen hielten die Sanitäter u.a. mit einer Kopfplatzwunde und einem starken Asthmaanfall auf Trab. Die Notfallteams bestanden aus einem erfahrenen Rettungsdienstler und den Nachwuchsrettern, die teilweise erst vor wenigen Wochen ihre Sanitäter-Prüfung bestanden hatten. So konnten wertvolle Erfahrungen und praktische Tipps weitergegeben werden.

Um die Fallbeispiele noch realitätsnäher auszugestalten, befand sich ein Übungsszenario nicht im Gerätehaus, sondern in einer privaten Wohnung. Diese mussten die Teams anhand des Melfertextes erst einmal finden. Am Einsatzort angekommen, stellte sich schnell heraus, dass anstatt der gemeldeten Bewusstlosigkeit ein Herz-Kreislauf-Stillstand vorlag und daher jetzt ein zügiges und effektives Vorgehen erforderlich war. Aufgrund der beengten Verhältnisse in der Wohnung war dies für viele Übende eine ganz neue Erfahrung.

Am Ende des Abends bescheinigte Bereitschaftsleiter Florian Wieland allen Teams eine sehr gute Leistung.

]]>
news-162 Sat, 24 Aug 2019 23:40:00 +0200 Einsatz für die Einsatzgruppe Akut Oppenweiler in Backnang https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/einsatz-fuer-die-einsatzgruppe-akut-oppenweiler-in-backnang.html Am Abend des 24.08.2019 um 23:38 Uhr wurde unsere Einsatzgruppe Akut zu einem Wohnungs-/Gebäudebrand nach Backnang alarmiert. Dort unterstützen wir mit 10 Einsatzkräften den Rettungsdienst und betreuten die aus dem Gebäude evakuierten Personen. Anschließend sicherten wir noch den Feuerwehreinsatz sanitätsdienstlich ab.

Gegen 1:40 Uhr konnten wir die Rückfahrt ins Feuerwehrhaus Oppenweiler antreten.

Fahrzeuge: RK RM 64/28-1 (GW San), RK RM 64/23-1 (RTW der Bereitschaften)
Einsatzkräfte der EGrA Oppenweiler: 10 vor Ort, 3 in Reserve
Betreute Personen: 5

]]>
news-163 Sun, 21 Jul 2019 18:00:00 +0200 Sanitätsdienst bei den Sporttagen 2019 https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/sanitaetsdienst-bei-den-sporttagen-2019.html Von Donnerstag, 18.07.2019 bis Sonntag 21.07.2019 stellten wir auf der Sportanlage Oppenweiler-Rohrbachtal den Sanitätsdienst für die Sporttage 2019, eines der größten Handballturniere der Region. Wir waren Donnerstag- und Freitagabend mit jeweils 2 Helfern, am Samstag und Sonntag ganztags mit je mindestens 4 Sanitätern und zwei Einsatzfahrzeugen vor Ort.
Insgesamt leisteten unsere Einsatzkräfte 81-mal Hilfe. Ganz überwiegend wurden kleine Wunden oder Prellungen versorgt.

Parallel dazu unterstützen wir noch den DRK Ortsverein Aspach bei der sanitätsdienstlichen Absicherung des Andrea Berg Open Airs.

Vielen Dank an den HC Oppenweiler/Backnang für die Buchung des Sanitätsdienstes und die gewohnt hervorragende Zusammenarbeit.

]]>
news-164 Sun, 07 Jul 2019 16:00:00 +0200 CBRN-Grundausbildung - Tag 2 https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/cbrn-grundausbildung-tag-2.html Am zweiten Tag der CBRN-Grundausbildung konnten wir das gestern theoretisch vermittelte Wissen anhand von praktischen Übungen festigen. So übten wir noch mehrmals das richtige Ablegen kontaminierter Bekleidung. Des Weiteren standen das Retten einer bewusstlosen Einsatzkraft im Schutzanzug und der Transport eines Verletzten mit der Trage auf dem Stundenplan.

Zuletzt wurde noch das Thema Dekontamination bei den chemischen, biologischen, radioaktiven und nuklearen Gefahren besprochen.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass mit der CBRN-Grundausbildung ein lehrreiches, interessantes und durch das viele praktische Arbeiten in Schutzkleidung auch anstrengendes Wochenende hinter ihnen liegt. Herzlichen Dank dafür an unseren Lehrgangsleiter Jan Mahne.

]]>
news-165 Sat, 06 Jul 2019 18:00:00 +0200 CBRN-Grundausbildung - Tag 1 https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/cbrn-grundausbildung-tag-1.html Am 06.07.2019 fand der erste Tag der CBRN-Grundausbildung im Ortsverein Oppenweiler statt. Da wir Teil der Medizinischen Task Force (MTF) 42 (Heilbronn-Franken/Stuttgart II) sind, ist die CBRN-Ausbildung für alle Einsatzkräfte, welche in der MTF tätig werden wollen, verpflichtend. Zuerst wurden die Grundlagen der chemischen-biologischen-radioaktiven-nuklearen (CBRN)-Gefahren besprochen. Anschließend beschäftigten wir uns mit den Maßnahmen zum Eigenschutz, wie beispielsweise die 5A- und die GAMS-Regel.

Ein Schwerpunkt der CBRN-Ausbildung liegt auf der persönlichen Schutzausrüstung (PSA). So lernten die Teilnehmer das theoretische Hintergrundwissen zu den verschiedenen Atemschutzmasken und zu den Schutzanzügen. Zum Abschluss des ersten Lehrgangstages durften alle Kursteilnehmer als Vorgeschmack auf den morgigen Praxisteil schon mal die Schutzanzüge anziehen und anschließend wieder unter der Annahme, dass die Außenseite kontamiert sei, ablegen.

Wir freuen uns schon sehr auf den morgigen zweiten Teil des Lehrgangs und auf die Möglichkeit das heute theoretisch Gelernte morgen beim praktischen Üben umsetzen zu können.

]]>
news-166 Thu, 25 Apr 2019 14:00:00 +0200 Brand in Oppenweiler - Einsatz der Einsatzgruppe Akut https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/brand-in-oppenweiler-einsatz-der-einsatzgruppe-akut.html Am vergangenen Donnerstagnachmittag wurde die Einsatzgruppe Akut aus Oppenweiler zu einem Zimmerbrand alarmiert. Nach dem schnell klar war, dass keine Personen durch den Brand verletzt wurden, übernahmen wir die sanitätsdienstliche Absicherung der eingesetzten Feuerwehrkameradinnen und -kameraden.

Eingesetztes Fahrzeug: KTW-B
Einsatzkräfte: 3 am Einsatzort, 5 in Reserve am Feuerwehrhaus
Alarmierungszeitpunkt: 25.04.2019, 13:17 Uhr
Alarmierungsstichwort: Zimmerbrand
Einsatzort: Oppenweiler

]]>
news-174 Sat, 23 Feb 2019 22:53:00 +0100 Eine Retter-Tour durch Waiblingen https://www.drk-oppenweiler.de/aktuelles/aktuelles/meldung/eine-retter-tour-durch-waiblingen.html Waiblingen - 23.02.2019 Ein Klick mit einer Maus beim E-Learning ist etwas anderes, als im DRK-Fahrzeug einen Funkspruch abzugeben, mit seinen Kameraden unter Zeitdruck ein Zelt für Verletzte aufzubauen oder eine Reanimation zu simulieren. Zwar ist die Theorie Voraussetzung für die Praxis, doch erst wer den Ernstfall simuliert hat und gemeinsam im Team aktiv wird, kann wenn es darauf ankommt schnell und professionell helfen. Das trainiert das DRK regelmäßig, wenn vorwiegend junge Leute den ersten Schritt auf ihrer Helferkarriere-Leiter nehmen wollen und am Helfergrundausbildung-Praxistag teilnehmen. Der fand nun wieder beim DRK-Kreisverband in Waiblingen statt. Das DRK an Rems und Murr ist Vorreiter.

Unter die knapp 30 jungen Leute mit der DRK-Ausrüstung mischt sich eine Delegation des DRK-Kreisverbandes aus Calw, die sich aus erster Hand informieren wollen, wie so ein Praxistag abläuft und diese Art der Ausbildung wohl übernehmen wollen. Das DRK an Rems und Murr, namentlich Peter Scholpp, hat das Konzept entwickelt, das sich auch die DRK-Landesschule zu eigen gemacht hat. Und was machen die jungen Leute?

Markus Frey, Leiter der Rotkreuzdienste, begrüßt die Gruppe am Samstagmorgen im Lehrsaal. Seit einiger Zeit schon engagieren sich die jungen Leute ehrenamtlich. Doch wer als Helfer im Katastrophenschutz tätig werden und Sanitätsdienste übernehmen möchte, benötigt die Helfergrundausbildung. Markus Frey spricht davon, die Helfer „bewusst ins kalte Wasser zu werfen“. In den Wochen zuvor haben sie gepaukt, Online-Module bearbeitet. Heute sollen sie „selber denken, etwas selber machen“, wie die erfahrenen Ausbilder nicht müde werden zu betonen. „DRK ist auch viel gesunder Menschenverstand“, sagt der Kreisbereitschaftsleiter Heiko Fischer. Spielerisch und doch realitätsnah sollen Grundkenntnisse in den Bereichen Einsatz, Betreuung, Technik und Sicherheit und erweiterte Erste Hilfe vermittelt und den Helfern ein Überblick über Einsatzmöglichkeit und Einsatzstärke sowie das vorhandene Material gegeben werden.

Gruppen werden willkürlich festgelegt. Wer zu welchem Ortsverein gehört, spielt keine Rolle. Das entfacht eine besondere Dynamik, denn im Ernstfall muss jede, mit jedem zusammenarbeiten, weiß Markus Frey. Sein letzter Hinweis, bevor es losgeht: „Ihr seid das DRK. Die Leute sehen euch und eure Fahrzeuge. Tretet entsprechend auf, seid euch eurer Außenwirkung bewusst.“ Vier Gruppen verlassen den Lehrsaal. Auf dem Waiblinger Stadtgebiet haben die DRKler vier Stationen und Szenarien vorbereitet. Die erste Gruppe hat es nicht weit.

Neben der Rettungswache parkt ein „Gerätewagen Sanität“ des Bevölkerungsschutzes Baden-Württemberg. Mit den Gerätschaften an Bord soll das Team eine Auffangstelle aufbauen, sprich: Zelt aufstellen, einrichten und für die im Ernstfall wichtige Registrierung möglicher Verletzter sorgen. Im Beispielfall gibt es einen Unfall auf der B29. Viele Menschen sind beteiligt. Es gilt Suchanfragen aufzunehmen, die Daten aller Personen zu dokumentieren, Helfer, die sich im Einsatz befinden, zu erfassen, Personenlisten, die von Polizei und Krankenhäusern erstellt wurden, abzugleichen, Auskunft über den Verbleib von Menschen zu geben, Menschen zu beruhigen. Ausbilderin Pia Jungbauer, Leiterin des Kreisauskunftsbüros, schnappt sich den Nachwuchs, zeigt auf, wie und nach welchen Kriterien die Daten erfasst und wie mit Verletzten, Angehörigen und weiteren Beteiligten umgegangen werden muss. 90 Minuten haben die jungen Leute für diese Übung. Dann steht direkt die nächste Aufgabe an.

Die Gruppe macht sich auf zum nächsten Einsatzort. In einem Gebäude wird der Ernstfall simuliert: Eine Frau liegt auf dem Boden und reagiert nicht. Ihr muss geholfen werden. Matthias Birkenmaier, Bereitschaft Weinstadt, schaut den Teilnehmern über die Schulter. Als die Reanimation läuft, geht er nicht gerade zimperlich mit den DRKlern um. Er weist auf Fehler hin, baut Druck auf. Ein Helfer hat vergessen, die 112 zu wählen. Der Ausbilder weist ihn daraufhin. Der Anruf wird simuliert und schließlich, nach erfolgreicher Reanimation, trifft der Rettungsdienst ein. Simulation beendet. Der Puls geht nach unten. „Wie hast du dich gefühlt?“, fragt Matthias Birkenmaier. „Völlig überfordert“, antwortet der junge Helfer selbstkritisch. Zu selbstkritisch. Der Ausbilder spricht ein Lob aus und gibt gezielt Hinweise, was gut und was ausbaufähig war. „Du hast sofort reanimiert“, lobt er. Die Station „erweiterte Erste Hilfe“ durchläuft jeder Teilnehmer, bevor es zurück zur Zentrale geht. Unterwegs muss jeder Helfer Funksprüche absetzen und entgegennehmen. Ein Profi sitzt im Einsatzleitwagen und verknüpft die Praxis des Funkens mit Fragen rund um das Thema Rettung. Die Delegation aus Calw schaut in den Einsatzleitwagen, die Köpfe nicken anerkennend. Bei diesem Praxistag ist alles durchdacht, stellen sie fest. Am Nachmittag startet der zweite Teil der Ausbildung.

Eine Gruppe fährt mit dem Wagen zur nächsten Station, wo Ralph Maier und Markus Frey die jungen Leute erwarten. Sie klären die DRKler über „Technik und Sicherheit“ auf und zeigen, was ein Krankentransportwagen und ein Fahrzeug „Technik und Sicherheit“ an Bord haben, wo sich die Gerätschaften befinden und vieles mehr. In einem größeren Ernstfall werden gegebenenfalls mehrere Bereitschaften alarmiert, doch nicht alle haben die gleichen Fahrzeuge. Doch die DRKler sollten mit allen Optionen vertraut sein. Frey und Maier gehen auf die Ausrüstung ein, beantworten die Fragen des Retter-Nachwuchses, demonstrieren, wie eine Trage gehandhabt wird, wie sie einen Patienten schnell und doch behutsam transportieren können. Auch die persönliche Schutzausrüstung der Retter ist Thema. Und wie läuft eigentlich die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ab? „Auch kleinere Bereitschaften sollen die verschiedenen Fahrzeugtypen des Katastrophenschutzes kennen“, erläutert Markus Frey. Schnell sind die 90 Minuten vorbei und die Retter-Tour durch Waiblingen wird fortgesetzt. Und nun ist das Team gefragt.

Jan Mahne erwartet die jungen Leute. Neben dem Fahrzeug mit dem roten Kreuz liegen viele Stangen. Daraus soll die Gruppe ein Stangengerüstzelt (SG 30) bauen. Jan Mahne lässt sie machen. Er spricht von „Kreativität“ und beobachtet, wie die Gruppe arbeitet, sich abspricht und abstimmt. In diesem Fall steht das Gerüst recht schnell. Der DRKler gibt anschließend Tipps und Hinweise, wie der Bau, im Notfall zählt jede Minute, effektiver funktionieren kann. Auch auf Sicherungsmaßnahmen, Abstände und Fluchtwege geht er ein. Denn je nach der Schwere und Größe eines Unfalls besteht der Behandlungsplatz aus mehreren Zelten. Koordinierung und Einheitlichkeit ist wichtig, damit im Krisenfall Arbeitsschritte einheitlich sind und bei der Rettungskette ein Rad ins andere greifen kann. Oft ruft Mahne die Gruppe zusammen und sie tauschen sich aus. Am Ende bauen sie das Zelt erneut auf. Und damit ist der Helfergrundausbildung-Praxistag fast zu Ende. Auf dem Rückweg zur DRK-Kreisgeschäftsstelle wird ein letzter Funkspruch abgegeben.

Im DRK-Hauptquartier wird Bilanz gezogen. Der Helfernachwuchs hat sich auf verschiedene Einsatzmöglichkeiten vorbereiten können, den Umgang mit Material und Einsatzabläufen kennengelernt und eingeübt. In den nächsten Wochen steht dann für viele Teilnehmer ein Sanitätsdienstlehrgang an. Nach erfolgreichem Abschluss hat das DRK neue Sanitäter. Das DRK? Nicht nur. Die Helfer können nun Sanitätsdienste im gesamten Rems-Murr-Kreis übernehmen. Sie sorgen für Sicherheit und stehen ab sofort für Einsätze wie Unfälle und Brände bereit. Und die Delegation aus Calw ist überzeugt. Sie will das Konzept der Retter aus dem Rems-Murr-Kreis übernehmen.

]]>